Ultraschalltechnisch lassen sich auch die hirnversorgende Gefäße darstellen. Die Farbkontraste lassen den Blutfluss in dem Bereich beurteilen, die Anatomie, Gefäßaufbau, Anomalien und Einengungen sind anhand der Diagnostik in B-Bild möglich. So kann man einen drohenden Schlaganfall rechtzeitig erkennen und vorbeugen.

Die Langzeitkontrollen nach chirurgischen Eingriffen oder Stent-Implantationen werden auch mit Ultraschall vorgenommen.