Die Diagnostik einer Schlafstörung erfordert die Überwachung vieler Vitalparameter in der Nachtphase. Einige Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen die Entstehung einer Schlafstörung, oder aber eine Schlafstörung ist das Ergebnis einer schon bestehenden Erkrankung und kann den Stoffwechsel in der Gefäßwand negativ beeinflussen.

Gezielte Diagnosestellung ermöglicht ein kleines Gerät, das den Schlafablauf zuhause registriert und damit verbunden einen Sauerstoffsättigungs-Abfall, Atemprobleme oder eine Herzrhythmusstörung dokumentieren lässt. Wenn auf diese Weise eine Schlafstörung (Schlafapnoe) nachgewiesen wird, werden die Patienten ins Schlaflabor weitergeleitet.

www.leicht-atmen.de